Spital bleibt der Region erhalten

08.11.2017
Zwei in Sursee, einer in Schenkon: Das Luzerner Kantonsspital (Luks) hat die drei verbliebenen potenziellen Spitalstandorte kommuniziert.

Der Spitalrat des Luzerner Kantonsspitals (Luks) hat in Absprache mit dem Luzerner Regierungsrat entschieden, drei vergleichbare Standorte für den Neubau des Luks Sursee vertieft zu evaluieren. Dies teilte das Luks am Mittwochmorgen den Medien mit. Bei den drei Standorten handelt es sich um die Spitalstrasse (Sursee, bisher), Sandgruebe (Sursee) und Schwyzermatt (Schenkon). Diese sind aus einer ersten Evaluationsphase aus 23 potenziellen Standorten hervorgegangen und seien aus heutiger Sicht gleichermassen für ein Neubauprojekt geeignet. Offene Fragen gebe es derzeit noch bezüglich Bewilligungsverfahren, Anpassung der Richt- und Zonenpläne sowie der Verkehrserschliessung. Diese sollen bis Ende 2018 in Zusammenarbeit mit Sursee und Schenkon geklärt werden. Der Baustart für den Neubau des Luks Sursee ist frühstens ab 2026 geplant.