FDP Triengen will René Buob als Gemeindepräsident

06.01.2018
Am Samstag hat die FDP Triengen René Buob für die Ersatzwahl als Gemeindepräsident nominiert. Treten keine Gegenkandidaten an, was sich zurzeit abzeichnet, wird Buob am 15. Januar in stiller Wahl gewählt. Er träte damit per 1. Juni die Nachfolge von Martin Ulrich an.

Eingangs der Nominationsversammlung der FDP Triengen vom vergangenen Samstag hielt Georg Dubach, Präsident der Wahlkommission fest, dass die FDP ihren Anspruch auf einen zweiten Sitz im Gemeinderat als gegeben erachte. «Diesem Anspruch werden wir mit der Nomination von René Buob als Nachfolger für den scheidenden Gemeindepräsidenten Martin Ulrich gerecht», so Dubach.
Das «Gemeindeschiff» könne mit der Wahl von Buob am 15. Januar erfolgreich weitergeführt werden, zeigte sich Dubach überzeugt. Buob bringe als Präsident der Schulpflege Erfahrung als Behördenmitglied mit und zeichne sich durch politischen Fleiss aus. So habe er unter anderem erfolgreich an der Umsetzung des Oberstufenzentrums Surental mitgewirkt und sich als Initiant des Info-Brunchs «Geschäftsführungsmodell» hervorgetan.

«Weil ich mich als Teil einer intakten Gemeinde mit einem funktionierenden Dorfleben sehe, will ich die Zukunft von Triengen aktiv mitgestalten», erläuterte Buob seine Motivation. Die Lage von Triengen spreche für die Gemeinde, sowohl in bildungs- als auch in wirtschaftspolitischer Hinsicht. «Ehrlich, offen und lösungsorientiert werde ich mich deshalb für die Weiterentwicklung von Triengen einsetzen.» Dabei sehe er vor allem seine Führungserfahrung, politisch und beruflich, als grosse Stärke.
Gemeindepräsident Martin Ulrich attestiert Buob Führungsqualitäten und das nötige Gespür fürs Politische und Verwaltungsprozesse. «René Buob lernte die Bedürfnisse der Bürger von Triengen kennen, ist in der Partei gut vernetzt und bringt die wichtigste Voraussetzung für das Amt des Gemeindepräsidenten mit: der Wille», so Ulrich. So könne und werde Buob eigene Akzente setzen.

Der 48-jährige Buob wohnt mit seiner Frau Judith und seinen drei Kindern in Triengen. Er hat die Lehre als Elektromonteur absolviert und 1997 das Studium als Elektroingenieur HTL/FH am Technikum Luzern/Horw abgeschlossen. Später absolvierte er ein Nachdiplomstudium im Bereich der marktorientierten Unternehmensführung an der Hochschule für Wirtschaft Luzern. Heute arbeitet Buob als Leiter Netz- und Kraftwerksführung bei EWL Energie Wasser Luzern und führt 35 Mitarbeitende.
Seit 2012 amtet Buob als Präsident der Schulpflege Triengen und seit 2016 präsidiert er die FDP Triengen. Zudem ist er Mitglied der Arbeitsgruppe «Revision Gemeindeordnung». (moc)