Ferienpass Region Sursee: 300 Kinder belegen diese und nächste Woche 1980 Atelierplätze

11.07.2018, DZ
Wie alle Jahre läuft er auch jetzt wieder auf Hochtouren, der Ferienpass Region Sursee. Rund 300 Kinder belegen insgesamt 1980 Plätze in gut 150 Ateliers. Der Flugplatz Beromünster entpuppte sich heuer als Renner.

Bastien Streiff, der bei der Surseer Fachstelle Jugend und Freizeit den Ferienpass Region Sursee leitet, ist zufrieden, wie es läuft: «Innert Kürze waren die meisten der Ateliers ausgebucht. Als Renner entpuppte sich heuer der Besuch auf dem Flugplatz Beromünster, wo natürlich die Aussicht auf einen Rundflug besonders verlockend wirkte», verrät er.

Doch auch die meisten anderen Ateliers müssen sich nicht über mangelnde Nachfrage beklagen. Als Evergreen über Jahre einen festen Platz an der Spitze der Beliebtheitsskala inne hat etwa das Schleifen eines Specksteinanhängers, das am vergangenen Dienstag auf dem Gelände des Jugendzentrums «metro» durchgeführt wurde. Parallel dazu machten sich fünf Kinder in der Küche nützlich, wo sie beim Kochen des Mittagsmenüs – am Dienstag standen Spaghetti Bolognese auf dem Speiseplan – mithalfen. Eine andere Gruppe stellte im Garten des Sankturbanhofs aus Thymian, Oregano, Zitronenbasilikum, Eisenkraut, Kapuzinerkresse und anderen Zutaten selber Kräuterbutter her. Sportlich gings derweil auf dem Platz vor der Mensa St. Georg zu und her, wo Buben und Mädchen Kniffs mit ihren Skateboards übten.

Insgesamt elf Personen bilden das Ferienpass-Team, darunter auch Ferienjöbler, Studierende an der Pädagogischen Hochschule und Zivildienstleistende. «Dazu sind viele Eltern als Begleitpersonen im Einsatz. Ohne sie wäre der Ferienpass in dieser Form nicht möglich», erklärt Streiff.

Daniel Zumbühl