18’000 Bierdeckel kleben an der Decke

03.10.2018, sti
Der Trienger Maurer Josef Willimann hat ein besonderes Hobby. Er sammelt Bierdeckel (oder Kronkorken) und klebt sie an die Decke. Seine Kinder Nadine und Sandro helfen ihm gerne. Am Tag schaffen sie 1000 Bierdeckel.

Stilgerecht empfängt der Trienger Josef Willimann seine Gäste in seinem «Rüümli» mit der Eichhofkappe auf dem Kopf und mit Bier, während die Decke rotgold leuchtet. Es heisst «no name» (kein Name) und besteht seit 2013. Hier läuft gute Musik und hierher laden Josef, Nadine und Sandro Willimann Kollegen und Freundinnen ein.

Viele liefern ihm Bierdeckel
«In den Sommerferien 2017 sind wir auf die Idee gekommen, die Decke zu verzieren», erklärt der 55-jährige Familienvater und Maurer. Bald fand er auch die passende Verkleidung: Bierdeckel – oder wie es auf hochdeutsch heisst Kronkorken. «Schnell hat es sich herumgesprochen, dass ich Bierdeckel sammle», so Willimann. Heute bekommt er noch regelmässig vom «Braui Pub» in Triengen, vom «Rondo» in Büron, vom «Sport Pub» in Knutwil und anderen gebrauchte Bierdeckel, denn er braucht viele.

1000 Bierdeckel an einem Tag
«17’898 Bierdeckel kleben an der Decke», weiss Josef Willimann haargenau, als ob er Buchhaltung führt. Der eine oder andere Bierdeckel löse sich schon manchmal, gesteht er. Doch das Silikon, mit dem er sie an die Decke anklebe, halte ziemlich gut. «Pro Tag schaffe ich rund 1000 Bierdeckel», schätzt er und fügt an: «Die Zeit darfst du dabei nicht rechnen.» Alle Bierdeckeln sind schön aneinandergeklebt. Mit schwarzen Deckeln sind zwei Eichhof-Eichhörnchen zu erkennen. Mit roten Deckeln hat er den Namen des «Rüümli» angeschrieben. Bald möchte er mit seinen Kindern – Nadine (21) ist Malerin, Sandro (20) Montage-Elektriker – beginnen, die Wände mit Bierdeckeln zu bekleben. Genug Bierdeckel hat er noch. Und der Fasnachtswagen der Giris-Zunft Knutwil möchte er auch mit 13’000 Bierdeckeln verschönern.